Energieausweise

 

Allgemeine Infos zum Energieausweis:

Wer seit dem 01.01.2009 ein Haus oder eine Wohnung verkaufen, neu vermieten oder verpachten möchte, benötigt hierzu einen Energieausweis. Dieser ist seither Pflicht und muss dem potentiellen Käufer, Mieter oder Pächter unaufgefordert vorgelegt werden können. Bereits in Immobilieninseraten müssen die entsprechenden Inhalte aus dem Energieausweis enthalten sein. Dies ist in der EnEV 2009 (§16 Absatz 2) so geregelt.

Die neue EnEV 2014 wurde am 16.10.2013 vom Bundesrat beschlossen.
Am 01. Mai 2014 ist sie in allen Bundesländern in Kraft getreten.
Von nun an sind Verkäufer, Vermieter und Verpächter verpflichtet, bei Verkauf, Neuvermietung oder Verpachtung den Energieausweis von sich aus potentiellen Interessenten unaufgefordert zugänglich zu machen oder auszuhändigen bzw. die energetischen Kennwerte (Endenergiebedarf) in Immobilienanzeigen anzugeben.

In allen Immobilieninseraten müssen seit dem 01. Mai 2014 folgende Angaben aus dem Energieausweis enthalten sein:

  • Art des vorliegenden Energieausweises (Bedarf oder Verbrauch)
  • Endenergiebedarf oder -verbrauch in kWh pro Quadratmeter und Jahr
  • Energieträger der Heizungsanlage
  • Baujahr des Gebäudes
  • die Effizienzklasse, wenn ein ab dem 01.05.2014 erstellter Energieausweis vorliegt.

Liegt ein älterer Energieausweis vor, müssen lediglich die Angaben der vorherigen Punkte enthalten sein.
Liegt kein Energieausweis vor, muss schnellstmöglich ein solcher erstellt werden.
Wer in Immobilienanzeigen die Angaben unterlässt, begeht laut Deutscher Energieagentur (dena) eine Ordnungswidrigkeit und muss mit der Verhängung von Bußgeldern rechnen.

Seit dem 01. Mai 2014 müssen neu erstellte Energieausweise eine sog. Prüfnummer vom DIBt in Berlin (Deutsches Institut für Bautechnik) enthalten.
Somit behalten es sich die Bundesländer vor, Stichprobenkontrollen bei neu ausgestellten Energieausweisen durchzuführen, was durchaus legitim ist.
Energieverbrauchsausweise für Wohngebäude dürfen nur für Gebäude ab 5 Wohneinheiten und Bauantrag ab 01.11.1977 oder mindestens energetisch saniert aufgrund dem Niveau von 1977 erstellt werden.

 

Von wem dürfen Energieausweise ausgestellt werden?

Energieausweise dürfen nur von qualifizierten Energieberatern oder Sachverständigen erstellt werden, die bei der dena (Deutsche Energie-Agentur) bzw. bei der KfW und der BAfA gelistet sind.

Aufgrund meiner umfassenden Qualifikationen als Bauingenieur, Sachverständiger für EnEV / Energieeffizienz (registriert bei der Ingenieurkammer Baden-Württemberg), eingetragener Energieberater bei der dena, BAfA und der KfW, bin ich berechtigt, sämtliche Arten von Energieausweisen auszustellen.

Dies sind:

  • Energiebedarfsausweise für Wohngebäude
  • Energiebedarfsausweise für Nichtwohngebäude
  • Energieverbrauchsausweise für Wohn- und Nichtwohngebäude

Weitere Informationen über die Bedeutung und den Inhalt von Energieausweisen finden Sie auf der Webseite der Deutschen Energie-Agentur (dena).
 

Erforderliche Unterlagen für das Ausstellen eines Energiebedarfsausweises:

Für die Ausstellung eines Energiebedarfsausweises (= aufgrund bauphysikalischer Kennwerte und der (Heizungs)-Anlagentechnik berechneter Energieausweis) werden folgende Unterlagen benötigt:

  • sämtliche vermaßten Grundriss- und Schnittpläne des betreffenden Gebäudes
  • eine aussagefähige Baubeschreibung über die verwendeten Baustoffe und den Schichtenaufbau der einzelnen Bauteile
  • Angaben zur Heizungstechnik, der Warmwasserbereitung und falls vorhanden zur Lüftungs- und Klimatechnik

Für die Ausstellung eines Energieausweises auf der Grundlage des Energieverbrauchs werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Wohngebäude: mindestens die letzten drei zusammenhängenden Öl-, Gas- oder Stromrechnungen, je nach Art der Beheizung und Warmwasserbereitung der letzten drei Abrechnungsjahre.
  • Nichtwohngebäude:

 

Kosten:

Sind diese Unterlagen vorhanden, betragen die Kosten für:

  • Energiebedarfsausweise für Wohngebäude ab 600,- € zzgl. MwSt pro Ausweis.
  • Energieverbrauchsausweise für Wohngebäude ab 225,- € zzgl. MwSt pro Ausweis.
  • Energiebedarfsausweise für Nichtwohngebäude ab 800,- € zzgl. MwSt pro Ausweis.
  • Energieverbrauchsausweis für Nichtwohngebäude ab 275,- € zzgl. Mwst. pro Ausweis.

Die o. g. Preise beziehen sich auf ein einfaches Gebäude incl. eines kurzen Ortstermins zur Datenaufnahme innerhalb des Stadtgebiets von Villingen-Schwenningen.
Individuelle Angebote auf Anfrage.

In Sachen Energieausweis bin ich als Bauingenieur, Beratender Ingenieur, Energieberater, Energie-Effizienz-Experte und Sachverständiger für EnEV mit meinem Ingenieurbüro für das Bauwesen sowohl in Villingen-Schwenningen als auch in Ihrer Nähe für Sie da:

Und zwar nicht nur in und um Villingen-Schwenningen, sondern auch in Brigachtal, Bad Dürrheim, Niedereschach, St. Georgen im Schwarzwald, Furtwangen, Vöhrenbach, Eisenbach, Unterkirnach, Mönchweiler, Rottweil, Tuttlingen, Donaueschingen, Bräunlingen, Hüfingen, Tuningen, Blumberg, Triberg, Schonach, Schönwald, Schramberg, Dunningen, Königsfeld im Schwarzwald, Talheim, Trossingen, Deißlingen, Hardt, Spaichingen, Aldingen, Wurmlingen, Geisingen, Immendingen, Bonndorf, Löffingen, Titisee-Neustadt,

...und darüber hinaus.

Weitere Suchkriterien können sein: Energieberater, Energieberatung, Energieausweis, Energiegutachter, Energiesachverständiger, Energie-Effizienz-Experte, Energiebericht, Energiegutachten, Energiebedarf, Energieverbrauch, Kauf oder Verkauf von Immobilien, Immobiliengutachter, energetische Altbausanierung.

  • WOHLGEBAU – Ingenieurbüro für Bauwesen e. K.
    Waldstrasse 35
    78048 Villingen-Schwenningen
  • +49 (0) 7721 - 51 24 4
  • +49 (0) 7721 - 68 08 443
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schnellkontakt

Kontaktinfo

Senden Sie uns eine Nachricht

Captcha
  Mail is not sent.   Your email has been sent.
Top